Unser Spendenkonto:

PC-Nr. Bank EKI Interlaken:

30-38252-6

Zugunsten:

Solidarität BEO / Osteuropa

Konto:

CH90 0839 3050 0892 8512 1

             http://www.mfa.bg

Siehe auch unsere Facebook-Seite:

https://www.facebook.com/solidaritat.schweizosteuropa

 

19.09.2016 - Vorbereitungsarbeiten im Lager Kien b. Reichenbach

Bereits am 19. September gingen die Vorbereitungsarbeiten in unserem Lager in Kien b. Reichenbach los. Von den gespendeten Spitalbetten des Kantonsspital Olten sowie des Bezirksspital Solothurn hatten wir noch Betten gelagert, die unser Präsident Andreas Thöni gemeinsam mit seinem Bruder und unserem Vereinsmitglied Werner Thöni nun für den Transport nach Pleven vorbereiteten.

07.10.2016 - Vorbereitungsarbeiten im Lager St. Urban

Am 7. Oktober werden die gelagerten Betten in St. Urban unter Mithilfe unsrerer Vereinsmitglieder Christian Schüpbach und Hans Haldemann transportgerecht bereit gestellt. Von Annelies Haldemann wurden wir wie immer mit einem feinen Mittagessen verwöhnt.

08.11.2016 - Transport ab unseren beiden Lagern in Kien b. Reichenbach und St. Urban ins Universitätskrankenhaus UMBAL Dr "Georg Stranski" EAD in 5800 Pleven

Bereits am Montag, 7. November hat sich unser LKW vor unserem Lager in Kien b. Reichenbach positioniert. Herzlichen Dank an die Firma Militzer & Münch, die wie immer dafür gesorgt hat, dass der von uns bestellte Camion rechtzeitig am Aufladeort ist.

Auch unsere Helfer - bestehend aus Vereinsmitgliedern und 2 Helfern von der Kirchgemeinde Niederscherli, die für einen erkrankten Kollegen eingesprungen waren - waren wie immer pünktlich zur Stelle, sodass es nach einem wärmenden Kaffee um punkt 8 Uhr losgehen konnte. Als erstes wurden die bereit gestellten Paletten und Karton auf die Rampe gerollt, bevor es dann mit den Betten, Matratzen Nacht- und Beistelltischen weiterging.

 

 

 

Werner Thöni sorgte als Polizist ad dafür, dass das Material in der richtigen Reihenfolge zum Camion transportiert wird.

 

 

 

Während Monica Raschke um unser leibliches Wohl besorgt war.

Beim und auf dem Lastwagen sorgten wie immer unsere Vereinsmitglieder Christian Schübach und Beat Blaser gemeinsam mit unserem Präsidenten Andreas Thöni dafür, dass das Material korrekt und platzsparend geladen wird, damit möglichst viel auf den LKW passt.

Trotz speditivem Arbeiten war die Stimmung super und bereits um 11 Uhr konnten wir zum nächsten Aufladeort in St. Urban gestartet werden.

Um 12.30 Uhr trafen wir bei leichtem Schneegestöber in St. Urban ein.

Das Mittagessen, das Annelies Haldemann extra für uns alle zubereitet hat, stand bereits auf dem Tisch. Mit gefüllten Bäuchen startete Hans Haldemann einmal mehr seinen Merlot und der LKW konnte speditiv mit dem frachtgerecht vorbereiteten Material gefüllt werden.

Mit vereinten Kräften wird noch der Rest verladen und bereits um 15 Uhr konnte unserer Fahrer Malin die Türen schliessen und zum Zoll fahren. Dort wurde der LKW wie immer mit einer Plombe versehen und auf die Reise nach Pleven geschickt. Auf dem Camion befinden sich folgende gebrauchte Materialien:

36 elektrisch verstellbare Spitalbetten

37 Nachttische

39 Matratzen

4  Infusionsständer

3 Bürotische samt Bürostühlen

Ein herzliches und grosses Dankeschön gilt ein weiteres Mal unseren unermüdlichen Vereinsmitgliedern und Helfern:

- Beat Blaser, Zollikofen

- Andreas Burren, Gasel

- Den beiden Werner von der Kirchgemeinde Niederscherli

- Rosmarie Chlouda, Hasliberg Reuti

- Hans und Annelies Haldemann, St. Urban

- Monica und Victor Raschke, Thun

- Monika Nägeli, Hasliberg Reuti

- Christian Schüpbach, Zielebach

- Andreas Thöni, Hasliberg Reuti

- Werner Thöni, Meiringen

14.11.2016 - Ankunft in Pleven

Kurz vor Mittag konnte der Camion im Beisein unserer Vertrauensperson Boryana Naletova verzollt werden. Sie begleitete den LKW ins Universitätsspital UMBAL Dr "Georg Stranski" EAD in 5BG-800 Pleven und überwachte den Ablad. Die 36 elektrisch verstellbaren Betten, Nachttische, Matratzen etc. wurden nach dem abladen in einen extra bereit gestellten Raum gebracht. Ab morgen geht es dann los mit montieren. Das Spital Pleven hat extra Fachleute dafür rekrutiert. Ab spätestens Ende Woche können 36 Patienten endlich in menschenwürdigen Betten ihre Krankheiten auskurieren.

07.02.2017 - Dankesschreiben

Selten haben wir ein so herzliches Dankesschreiben erhalten - vielen Dank dafür.

07.02.2017 - Fotos von den neu eingerichteten Kranken-zimmern und Büro's